Dauerhaftigkeitsklassen nach DIN EN 350-2

Die neuere Einteilung erfolgt nach DIN EN 350-2. Hierbei wird dann in Resistenzklassen zwischen den Arten der Holzzerstörer (z. B. Insekten, Pilze, Termiten, marine Holzschädlinge) unterschieden. Hier die Klassifikation der natürlichen Dauerhaftigkeit gegen holzzerstörende Pilze:

Resistenzklasse
1 2 3 4 5
sehr dauerhaft dauerhaft mäßig dauerhaft wenig dauerhaft nicht dauerhaft
Afzelia
Maobi
Biling
Greenheart
Padouk
asiat. Teak
Makoré
Stiel- oder Traubeneiche
Edelkastanie
Western Red Cedar
Bankirai
Bubinga
Merbau
Bongossi
Mahagoni
Pitch Pine Tanne
Fichte
Ulme (Rüster)
Roteiche
Yellow Meranti
Birke
Buche
Esche
Linde
White Meranti
Robinie Kiefer
Lärche
Douglasie
 
  Yellow Cedar (Alaska-Zeder)
Amerikanische Weißeiche
 

 
Der Einteilung der Dauerhaftigkeit erfolgt getrennt nach Splint und Kern, wobei generell der Splint als wenig bzw. nicht dauerhaft einzustufen ist. In den meisten Fällen ist der Splint gut zu imprägnieren, wodurch dessen Dauerhaftigkeit in Abhängigkeit von dem eingesetzten Holzschutzmittel erheblich gesteigert werden kann. Eine Imprägnierung des Kernes ist aufgrund der erfolgten Verthyllung bzw. des Tüpfelverschlusses je nach Holzart technisch schwierig bzw. nicht möglich.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Holzschutz